.


Eigentlich gab es gleich zwei gute Gründe, mal wieder in die "Alte Schule" zu gehen. In der Outdoor-Saison serviert das Mülheimer Restaurant eine der besten Biergarten-Küchen des Ruhrgebiets. Mit dem draußen Essen hat es dann doch leider nicht geklappt: zu kalt, zu viel Regen. Andererseits: Im normalen Restaurantbetrieb ist Schmelings preiswerte Küche, die mit regionalen Rezepten spielt, aber auch den gewissen Gourmet-Touch hat, einfach noch besser. Schon allein diese Vorspeisen - gebackene Garnelen im Asia-Style und neuer, leicht marinierter Matjes auf Röstbrot: schön angerichtet und exorbitant lecker. Im Hauptgang entschieden wir uns für das gelackte Lachsfilet auf Wurzel-Sprossen-Gemüse und die Filetspitzen in Wildpilzsoße. Fleisch und Fisch: butterzart, dazu sehr geschmacksintensive Soßen. Vielleicht fehlte beiden Gerichten ein wenig die sommerliche Note. Aber bei dem Wetter draußen hat das schon wieder gut gepasst. Danach noch ein Dessert, marinierte Erdbeeren mit Vanilleeis oder Panna cotta unter frischen Himbeeren? Leicht, locker, unkompliziert - wie die gesamte Atmosphäre im Lokal.

In dem ehemaligen Schulgebäude findet man sich gerne ein, um Freunde zu treffen, sich bei einem Bier mit ihnen auszutauschen oder auch das eine oder andere Gericht der täglich wech selnden Speisenkarte zu genießen. Im Sommer alleine wegen des Biergartens einen Besuch wert.